Au Burundi, le pouvoir menace les adversaires du référendum

Au Burundi, le pouvoir menace les adversaires du référendum

Im Mai 2018 soll in Burundi das Referendum zu einer Verfassungsänderung bezüglich der Länge der Amtszeit der Präsidentschaft, der Einführung des Amtes eines Premierministers und der Abschaffung eines zweiten Vizepräsidenten gehalten werden.

Jetzt berichtet die Oppositionspartei (Mizero y’Abarundi) der aktuellen Regierung unter Präsident Nkurunziza, dass immer wieder politischer Druck auf diejenigen ausgeübt wird, die die Verfassung nicht unterstützen wollen.

Laut Mitgliedern der Partei, sind aber auch diejenigen im Visier der Regierung, die lediglich unter Verdacht stehen, während des Referendums gegen die Umgestaltungen stimmen zu wollen.  So wurden bereits bis zu 20 Oppositionelle verhaftet.

Im Zuge dessen kritisiert die Oppositionspartei nun die „politische Intoleranz“ der Regierung, doch auch im Lager für die Änderungen melden sich jetzt Stimmen zu Wort, die die Festnahmen als überstürzt erachten.

Den Artikel können Sie hier nachlesen. 

Ähnliche Pressespiegel

Erscheinungsdatum

10 Januar 2018

Themen

Regierung, Verhaftung, Opposition