Burundi: l'alarmant rapport du conseiller spécial de l'ONU sur les génocides

Burundi: l'alarmant rapport du conseiller spécial de l'ONU sur les génocides

Der UN-Sonderbeauftragte für Genozidprävention, Adama Dieng, schlägt hinsichtlich der Lage in Burundi erneut Alarm und bemängelt, dass alle seine bisherigen Warnungen scheinbar ungehört ins Leere liefen.

Bereits seit November 2015, also kurz nach Beginn der Krise in Burundi, warnte Dieng wiederholt vor einer Eskalation der Gewalt und der Menschenrechtsverletzungen, welche dann auch eintrat. Auch warnte er bereits damals, der Konflikt könne im schlimmsten in einen Genozid ausarten. Trotz wiederholter an den UN-Sicherheitsrat gewandter Warnungen seien jedoch von deren Seite nicht viel unternommen worden.

Die einzelnen Forderungen Diengs können Sie unter diesem Link in einem Artikel von RFI Afrique nachlesen.

Ähnliche Pressespiegel

Erscheinungsdatum

08 März 2017

Themen

Genozid