Conflict in central Congo forces 150,000 children out of school: U.N.

Conflict in central Congo forces 150,000 children out of school: U.N.

Zehntausende Kinder in der DR Kongo verpassen aufgrund der Gewalt zwischen Milizionären und Sicherheitskräften sowie Angriffen gegen Zivilisten in der Region Groß-Kasaï  die Schule, sagte UNICEF am Freitag, den 09.06.2017.

Laut UNICEF haben die Unruhen mindestens 150.000 Kinder von der Schule abgehalten. Mehr als 600 Grundschüler und Schüler weiterführender Schulen kamen zudem bei Anschlägen zu Schaden.

Manche Schulen wurden von Kämpfern besetzt, andere wiederum wurden als Notunterkunft für Familien genutzt, die von der Gewalt vertrieben wurden. Mehr als eins von 10 Kindern im Grundschulalter musste seine Ausbildung aufgrund der Gewalt in der Kasaï-Region unterbrechen, viele Schulen wurden über mehrere Monate geschlossen, so UNIFEC.

Seitdem im August 2016 Kämpfte zwischen der Kamuina Nsapu Miliz und Regierungskräften ausbrachen, wurden hunderte von Menschen getötet und mehr als eine Millionen flohen aus der Kongos‘ Kasaï-Region.

Unter diesem Link erfahren Sie mehr über die Situation der Schulkinder. 

Ähnliche Pressespiegel

Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

14 Juni 2017

Themen

Gewalt, Unruhen, Humanitäre Lage