Face à l’impasse politique, une coalition militaire menace de restaurer la démocratie par les armes

Face à l’impasse politique, une coalition militaire menace de restaurer la démocratie par les armes

In den Provinzen Kasai und Ituri sowie Nord- und Südkivu hat sich ein Bündnis aus acht militärisch-politischen Gruppierungen gebildet. Das Bündnis namens Coalition de Mouvements pour le Changement (CMC) existiert bereits seit Januar 2015, ist aber erst in Anbetracht der Machtspiele in der Politik großflächig in Erscheinung getreten.

Durch die extreme Ungleichverteilung und die Korruption der Eliten, die seit Mobutus Machtübernahme 1965 durchgehend in der DR Kongo besteht, herrscht unter der Bevölkerung ein großes Misstrauen, sowohl gegenüber der Regierung als auch der Opposition. Beide werden gleichermaßen als korrupt und realitätsfern gesehen.

Der Wortführer des CMC, Jules Mulumba, hat der kongolesischen Tageszeitung politico.cd ein Interview gegeben. Ihm zufolge besteht das Bündnis aus Gruppierungen, die bisher gegen die M23 und die CNDP sowie gegen „ruandische und ugandische Aggressoren“ gekämpft haben.

Den Artikel von politico.cd inklusive des Interviews mit Jules Mulumba finden Sie unter diesem Link.

Ähnliche Pressespiegel

Erscheinungsdatum

13 März 2017

Themen

Milizen, Unruhen