Le No 2 des Mai-Mai Yakutumba avec plus de 30 miliciens seraient détenus au SNR

Le No 2 des Mai-Mai Yakutumba avec plus de 30 miliciens seraient détenus au SNR

Laut Quellen der Zeitung IWACU hat sich am Dienstag der zweite Anführer der Rebellengruppe Mai-Mai Yakutumba und 30 seiner Milizkämpfer in Burundi ergeben. Weiterhin berichteten die Quellen, dass die Gruppe vor den „Armed Forces of  the Democratic Republic of the Congo“ (FARDC) in der Süd-Kivu Provinz der DR Kongo geflohen waren und bei der Festnahme in Burundi 4 von ihnen verletzt wurden. In Burundi werden die Rebellen derzeit vom Geheimdienst (SNR) festgehalten. Laut dem Pressesprecher für öffentliche Sicherheit wären die vier Verwundeten jedoch keine Rebellen, sondern eingetragene Flüchtling.

Der Strom von Flüchtlingen aus der DR Kongo nach Burundi hält zudem weiter an. So wurden am 30. Januar mehr als 200 Geflüchtete in Rumonge aufgenommen und weitere 86 in Makamba. Der Großteil der Menschen wurde am Mittwoch in Überganslagern in Rumonge, Gitara, Nyabitare und Songore untergebracht.

Den Artikel können Sie hier nachlesen. 

Ähnliche Pressespiegel

Erscheinungsdatum

01 Februar 2018

Themen

Flüchtlinge, Milizen, Festnahmen