Massaker an unbewaffneten Zivilisten

Massaker an unbewaffneten Zivilisten

Die New York Times hat am vergangenen Freitag ein Video veröffentlicht, das Soldaten der kongolesischen Armee zeigt, die gezielt unbewaffnete Zivilisten in der Kasai-Provinz töten. Das Video scheint von einem der Soldaten gemacht worden zu sein. Es zeigt, wie die Soldaten das Feuer auf die Zivilisten eröffnen und hinterher die Verwundeten aus nächster Nähe mit Kopfschüssen hinrichten. Mindestens 13 Zivilisten sind auf dem Video zu sehen.

Kongolesische Menschenrechtsaktivisten hatten das Video mittels sozialer Netzwerke in Umlauf gebracht. Sie sagten, der Soldat habe sich nicht an dem Massaker beteiligen wollen und das Video gemacht und weitergegeben, um sein Gewissen zu erleichtern.

Einige Analysten meinen, die Tatsache, dass die Soldaten ihre Gesichter offen zeigen, sei ein Indiz dafür, dass es sich um ein von der Regierung befohlenes Massaker handelt. Möglicherweise könne es daher als Grundlage für eine Anklage wegen Kriegsverbrechen dienen.

Den Artikel in der New York Times inklusive dem Video find Sie hier.

Ähnliche Pressespiegel

Erscheinungsdatum

20 Februar 2017

Themen

Kasai, Armee, Massaker