RDC-Belgique : Bruxelles rappelle son ambassadeur pour « des réunions internes »

RDC-Belgique : Bruxelles rappelle son ambassadeur pour « des réunions internes »

Nachdem die Regierung der DR Kongo in einem Brief, der in den Medien durchgesickert war forderte, dass das Haus Schengen in Kinshasa geschlossen werden soll, reiste der belgische Botschafter der DR Kongo diese Woche nach Belgien. Laut seinem Pressesprecher wurde der Botschafter jedoch nicht nach Belgien zurückbeordert, sondern würde lediglich an den dort stattfindenden internen Sitzungen teilnehmen.

Weiteren Berichten aus Kinshasa zu Folge ist das Schengenhaus auch nach wie vor in Betrieb. Ferner würde die Schließung der Behörde nicht alleine der Entscheidung der DR Kongo obliegen, sondern den europäischen Staaten, die dort unter der Leitung der Belgier unter anderem Visaanträge überprüfen.

In seiner Pressekonferenz sagte Kabila am vergangenen Freitag, dass es zwischen Belgien und dem Kongo keine Feindseligkeiten gäbe, jedoch müsse Belgien verstehen, dass die DR Kongo nunmehr keine Kolonie mehr wäre.

Den Artikel können Sie hier nachlesen.

Ähnliche Pressespiegel

Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

31 Januar 2018

Themen

Präsidentschaftswahl, Internationale Gemeinschaft