Urgent Action: Defender Accused of Untermining State Security

Urgent Action: Defender Accused of Untermining State Security

Die offizielle Begründung für die Festnahme des früheren Mitglieds der Vereinigung für den Schutz der Menschenrechte und verhaftete Personen (APRODH), Nestor Nibitanga, ist "Gefährdung der staatlichen Sicherheit".

Am frühen Morgen des 21. November umzingelten Polizeikräfte zunächst sein Haus und nahmen Nibitanga schließlich fest. Er wurde in die Hauptstadt Bujumbura gebracht, wo er vom nationalen Geheimdienst festgehalten wird und die Gefahr der Folter und Misshandlung besteht.

Amnesty International fordert dazu auf, Autoritäten dazu zu drängen, Nestor Nibitanga freizulassen, insofern ihm keine strafrechtlich relevante Handlung nachgewiesen werden kann, ihn vor Folter und Misshandlung in der Haft zu schützen, ihm den Zugang zu einem Anwalt seiner Wahl und seinen Familienmitglieder zu ermöglichen sowie die Schikane gegen Menschenrechtsverteidiger zu beenden.

Näheres zur Urgent Action von Amnesty International erfahren Sie im nebenstehenden PDF-Dokument.

Ähnliche Pressespiegel

Erscheinungsdatum

24 November 2017

Themen

Verhaftung