Why Glencore bought Israeli tycoon out of Congo mines

Why Glencore bought Israeli tycoon out of Congo mines

Die weltgrößte Unternehmensgruppe im Rohstoffsektor, Glencore beendet die Partnerschaft mit dem israelischen Minenmagnat Dan Gertler. Gemeinsam hatten sie Lizenzen für mehrere Minen in der DR Kongo erworben.

Glencore bestätigte, die Anteile Gertlers an den zwei gemeinsamen Minen für 534 Millionen US-Dollar aufgekauft zu haben. Grund für die Trennung seien die Vorwürfe gegen Gertler. Dieser soll hohe Bestechungsgelder an Joseph Kabila gezahlt haben, um die Minenrechte zu Sonderkonditionen zu erhalten. Es ist kein Geheimnis, dass Gertler ein enger Vertrauter des kongolesischen Präsidenten ist.

Sowohl Glencore als auch die Dan Gertler International Group sehen sich wiederholt dem Vorwurf der Korruption und anderer schwerwiegender Verbrechen, unter anderem Menschenrechtsverletzungen, ausgesetzt.

Die Financial Times hat einen ausführlichen Artikel zu der Trennung zwischen Gertler und Glencore und deren Aktivitäten in der DR Kongo veröffentlicht. Diesen finden hier.

Ähnliche Pressespiegel

Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

15 März 2017

Themen

Konfliktrohstoffe, Korruption