pressespiegel

30 November 2016
Die Staatsanwaltschaft in Ruanda hat Untersuchungen gegen französische Regierungs- und Behördenvertreter eingeleitet wegen mutmaßlicher Mitverantwortung am Genozid von 1994.
29 November 2016
Auf Willy Nyamitwe, den Kommunikationsberater des burundischen Präsidenten, wurde am 28. November in der burundischen Hauptstadt Bujumbura ein Anschlag verübt. Nyamitwe wurde dabei leicht verletzt.
29 November 2016
Im Osten der DR Kongo wurden bei einem Angriff der ethnischen Miliz Mai-Mai Mazembe mindestens 34 intern vertriebene Hutu getötet.
25 November 2016
Die burundische Regierung verweigert die Zusammenarbeit mit den kürzlich ernannten Mitgliedern der UN-Untersuchungskommission für Menschenrechtsverletzungen in Burundi.
24 November 2016
Der burundische Senat hat einen ethnischen und regionalen Zensus aller Beamten im Öffentlichen Dienst angeordnet. Von Teilen der Opposition und der Zivilgesellschaft wird dies mit Sorge beobachtet.
24 November 2016
Der Präsident des UN-Menschenrechtsrats hat am 22.November die drei Mitglieder der UN-Untersuchungskommission für Burundi nominiert.
22 November 2016
In Ruanda hat sich die katholische Kirche zum ersten Mal für die Mittäterschaft katholischer Geistlicher am Genozid von 1994 entschuldigt.
18 November 2016
Der nicht abreißende Zustrom burundischer Flüchtlinge entwickelt sich im südlichen Nachbarland Tansania zu einer der grössten Flüchtlingskrisen auf dem afrikanischen Kontinent.
18 November 2016
Der Präsident der DR Kongo, Joseph Kabila, ernannte den Oppositionspolitiker Samy Badibanga zum neuen Premierminister.
17 November 2016
Die burundische Regierung beantragte offiziell die Auswechslung des UN-Gesandten für Burundi, Jamal Benomar.
16 November 2016
In einer ausführlichen Reportage beleuchtet Jessica Hatchar-Moore die Hintergründe des Attentats auf den burundischen Menschenrechtsaktivisten Pierre Claver-Mbonimpa.
16 November 2016
In ihrem neuen Bericht über Burundi warnt die FIDH vor einem drohenden Genozid. Um einen solchen zu verhindern, ruft sie die internationale Gemeinschaft zu unverzüglichem Handeln auf.
16 November 2016
In der Nacht auf den 15. November 2016 wurde in Mbuji-Mayi, der Provinzhauptstadt von Kasai-Oriental, ein Journalist des staatlichen Radio- und Fernsehsenders RTNC ermordet.
15 November 2016
Am 14. November 2016 erklärte der kongolesische Premierminister Augustin Matata Ponyo zusammen mit seiner Regierung den Rücktritt. Dies um einer Übergangsregierung Platz zu machen.
14 November 2016
Vergangenen Freitag verschwand Sultani Makenga, der damalige Militärchef der kongolesischen M23 Rebellion, aus dem Demobilisierungscamp in Uganda.
03 November 2016
Auf Anfrage von Präsident Kabila hat die Nationale Katholische Bischofskonferenz der DR Kongo (CENCO) ihre Vermittlerrolle wieder eingenommen und Gespräche mit der politischen Opposition aufgenommen.
02 November 2016
Am 29. Oktober wurde in Bujumbura Major Desire Uwamahoro, eine Schlüsselfigur der gewaltsamen Repression in Burundi, vom Geheimdienst verhaftet. Die genäueren Umstände der Verhaftung bleiben unklar.
28 Oktober 2016
Burundi hat seinen Beschluss, sich aus dem Internationalen Strafgerichtshof (ICC) zurückzuziehen, formell bei der UN eingereicht.
27 Oktober 2016
Während des Regionalgipfels über die DR Kongo in Luanda sprachen die anwesenden Staatsoberhäupter der Region dem amtierenden Präsidenten Joseph Kabila ihre Unterstützung aus.
26 Oktober 2016
TV5 Monde beleuchtet die wirtschaftlichen Auswirkungen der anhaltenden politischen Krise in Burundi.