Fachgespräch „Stärkung des Kleinbergbaus in der DR Kongo – was können begleitende Maßnahmen beitragen?“

Fachgespräch „Stärkung des Kleinbergbaus in der DR Kongo – was können begleitende Maßnahmen beitragen?“

Montag, Oktober 16, 2017 - 15:30

Ort: Heinrich-Böll-Stiftung, Schuhmannstr. 8, 10117 Berlin

 

Der Kleinbergbau ist einer der wichtigsten Einkommenssektoren im rohstoffreichen Osten der DR Kongo. Gleichzeitig sind Kleinschürfer und die lokale Bevölkerung von gewaltvollen Konflikten, prekären Arbeitsbedingungen, Menschenrechtsverletzungen und zunehmenden Auseinander-setzungen mit industriellen Bergbauunternehmen betroffen. Internationale Gesetzgebungen und verschiedene Zertifizierungsinitiativen in der Region haben den Anspruch, die konfliktreichen Abbaubedingungen vor Ort, die meist unter verheerenden sozialen und ökologischen Bedingungen stattfinden, zu verbessern.
Zusammen mit unseren Gästen aus der DR Kongo wollen wir sowohl über die Probleme als auch die Forderungen der Kleinschürfer sprechen und die Verantwortung und Rolle von staatlichen Akteuren und Industrie diskutieren. Darüber hinaus widmet sich das Fachgespräch der Frage, welche Effekte Zertifizierungsinitiativen und internationale Gesetzgebungen in einem dysfunktionalen Staat auf die Bevölkerung und auf die lokale Wirtschaft haben und ob sie zu einer Verbesserung der Situation führen können.

Teilnehmer:

Fidel Bafilemba, GATT-RN Goma (DR Kongo)

Gilbert Dhego, Commission Justice & Paix/Caritas Goma (DR Kongo)

Matthias Baier, Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe BGR

Axel Müller, FAKT consult

Moderation:

Gesine Ames (ÖNZ)

 

Eine deutsch-französische Übersetzung wird angeboten.

Im Anschluss an das Fachgespräch bieten wir Ihnen einen Imbiss an.

Themen

Konfliktmineralien, Rohstoffe, Bergbau