La réforme constitutionnelle et la limitation du nombre de mandats présidentiels au Burundi: deux questions restées en suspens.

La réforme constitutionnelle et la limitation du nombre de mandats présidentiels au Burundi: deux questions restées en suspens.

Eine Verfassungsänderung in Burundi sieht vor, dass eine Präsidentschaft von nun an nicht mehr über zwei Amtsperioden hinausgehen darf. Dennoch wurde nicht endgültig geklärt, wie dieses neue Gesetz auf den aktuellen Präsidenten Nkurunziza angewendet wird. Dieser hatte zwar angekündigt kein weiteres Mal für die Präsidentschaft zu kandidieren. Einige seiner Kritiker zweifeln jedoch an der tatsächlichen Umsetzung seines Versprechens.

Aus dieser Problematik ergeben sich unter anderem zwei Fragen, denen Stef Vandeginste von der Universität Antwerpen nachgeht: 1. Wäre der aktuelle Präsident nach der neuen Verfassung jetzt wieder für zwei weitere Amtszeiten wählbar? 2. Wie wird der neue Gesetzesartikel durch die Wahlinstitutionen umgesetzt?

Den vollständigen Bericht finden Sie nebenstehend.

Ähnliche Publikationen
Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

04 September 2018

Themen

Präsidentschaftswahl, Verfassungsänderung