Final report of the Group of Experts on the Democratic Republic of the Congo

Final report of the Group of Experts on the Democratic Republic of the Congo

Der neue Bericht einer Expertengruppe der Vereinten Nationen zur Lage der DR Kongo beschäftigt sich vor allem mit der Gewalt im Osten des Landes. Die Experten stellen fest, dass die bewaffneten Gruppen weiterhin nahezu straffrei operierten. Vor allem die Allied Democratic Forces (ADF) intensivierten ihre Aktivitäten. Eine Unterstützung der Miliz durch den Islamischen Staat konnte jedoch nicht nachgewiesen werden. Gewaltvolle Zusammenstöße zwischen verschiedenen bewaffneten Gruppen hatten außerdem wechselhafte Allianzen und schwere Angriffe auf Zivilisten zur Folge. Auch Übergriffe staatlicher Sicherheitskräfte gegen die Bevölkerung, wie beispielsweise Fälle von sexueller Gewalt, wurden in dem Bericht dokumentiert.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

Ähnliche Publikationen

Erscheinungsdatum

17 Juni 2021

Themen

Gewalt, Milizen, Menschenrechte, Vereinte Nationen, Militär