Ituri : des miliciens de la CODECO occupent trois chefferies dans le territoire de Mahagi

Ituri : des miliciens de la CODECO occupent trois chefferies dans le territoire de Mahagi

Seit dem 31. Januar haben sich nach Angaben lokaler Quellen Milizionäre der CODECO (Coopérative pour le développement du Congo) in drei Chefferien des Gebiets Mahagi niedergelassen und machen sich Übergriffen an der Bevölkerung schuldig. Die Milizionäre hatten sich der Quellen zufolge erst vor wenigen Monaten aus der Gegend zurückgezogen. 

In der Chefferie Djukot beklagen die Einwohner die Entführung einer Person sowie den Raub von 100 Kühen, Schafen und Ziegen. Zudem seine einige Dorfbewohner bereits aus Angst vor weiteren Übergriffen geflohen. In der nahe gelegenen Chefferie Walendu Watsi wurden Felder der Einwohner abgeerntet, während in Panduru Einwohner dazu gezwungen wurden, den Eindringlingen Unterschlupfe zu bauen. Den Quellen zufolge mussten diejenigen, die zu dieser Arbeit nicht in der Lage waren, Abgaben in Form von Geld oder anderen Gegenständen leisten. Einwohner, die Widerstand leisteten, wurden gefoltert. 

Den Artikel von Radio Okapi finden Sie unter diesem Link.

 

Ähnliche Publikationen
Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

02 Februar 2021

Themen

Sicherheitslage, Gewalt, Milizen, Menschenrechtsverletzungen