Rekrutierung von Miliz-Kämpfern im Vorfeld der Wahlen

Rekrutierung von Miliz-Kämpfern im Vorfeld der Wahlen

Lebon Mulimbi von der NGO APHUD (Action pour la protection des droits humains et de développement communautaire) geht in seiner Analyse über die Rekruitierung neuer Miliz-Kämpfer im Süd-Kivu der Frage nach den politischen Hintergründen nach. Er betrachtet das Erstarken der Milizen im politischen Kontext der anstehenden Wahlen. Dass im politischen Wettbewerb auch immer wieder ethnische Differenzierungen gemacht werden, verstärkt Ängste und weckt dunkle Erinnerungen.

In dem Artikel geht es speziell um die Lage in der Region Bunyakiri, wo die Batembo sich vor einer Invasion in ihr Gebiet fürchten. Von den entscheidenden politischen Posten fern gehalten, entscheiden sich auch Politiker die Raia Mutomboki Miliz zu unterstützen.

Am Beispiel von Bunyakiri wird sichtbar, wie Spannungen zwischen verschiedenen Gemeinschaften und politische Exklusion bestimmter Gruppen alle Bemühungen um eine Demobilisierung von Milizen aushebeln können.

Lesen Sie die ausführliche Analyse hier auf den Seiten von Rift Valley.

Ähnliche Publikationen

Erscheinungsdatum

27 April 2016

Themen

Milizen