Belgian king expresses 'deepest regret' for colonial abuses in Congo

Belgian king expresses 'deepest regret' for colonial abuses in Congo

In einem Brief an den kongolesischen Präsidenten Félix Tshisekedi drückte der belgische König Philippe sein Bedauern über das von seinem Land verursachte Leid im Kongo aus. Anlass des Briefes war der 60. Jahrestag der Unabhängigkeit der demokratischen Republik Kongo am Dienstag.

Es ist das erste Mal, dass ein amtierender belgischer Monarch sein Bedauern über die belgischen Kolonialverbrechen äußert. Belgien tut sich seit langem schwer mit dem Umgang und der Aufarbeitung seiner Kolonialvergangenheit.

Das belgische Parlament hat vor Kurzem eine Versöhnungskommission eingerichtet, die sich mit der belgischen Kolonialvergangenheit befassen soll, ein Schritt den der König begrüßte.

Es wird angenommen, dass mehrere Millionen Kongolesen unter der belgischen Herrschaft unter anderem durch Zwangsarbeit und Massaker ums Leben kamen.

Den vollständigen Artikel von France24 finden Sie hier.

Ähnliche Pressespiegel

Erscheinungsdatum

02 Juli 2020

Themen

Diplomatie, Dialog, Regierung