Burundi : Déclaration de la porte-parole à la veille des élections

Burundi : Déclaration de la porte-parole à la veille des élections

Am Vortag der Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in Burundi schließt die Europäische Union (EU) sich voll und ganz dem gemeinsamen Kommuniqué der Afrikanischen Union (AU) und des Sekretariats der Vereinten Nationen (UN) an und forderte alle politischen Akteure dazu auf, dem im Dezember unterschriebenen Verhaltenskodex nachzukommen und freie, transparente, glaubwürdige und friedliche Wahlen abzuhalten.

Während des Wahlkampf ist es vermehrt zu gewaltvollen Ausbrüchen und Verhaftungen gekommen. Daher apppeliert die EU wie auch die AU und die UN an die politischen Akteure in Burundi, sich aller Gewaltakte und Hassreden zu enthalten und dem Dialog Vorrang einzuräumen.

Das Statement der EU finden Sie unter diesem Link. Das gemeinsame Statement der AU und UN finden Sie sowohl auf Englisch als auch auf Französisch unter diesem Link.  

Ähnliche Pressespiegel

Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

19 Mai 2020

Themen

Präsidentschaftswahlen, Wahlen, Konflikt, Gewalt, Menschenrechtsverletzung