Burundi: Germain Rukuki toujours en attente du verdict en appel

Burundi: Germain Rukuki toujours en attente du verdict en appel

Vor über zwei Jahren wurde der burundische Menschenrechtsaktivist Germain Rukuki verhaftet und im April 2018 zu 32 Jahren verurteilt. Der Vorwürfe lauten "Verstoß gegen die Staatssicherheit", "Teilnahme an einer Aufstandsbewegnung" und Angriff auf das Staatsoberhaupt".

Seine Anwälte haben Berufung eingelegt, doch zahlreiche Unregelmäßigkeiten in den Akten und Verzögerungen haben dazu geführt, dass das Urteil bis heute nicht gefällt wurde. Mehrere Internationale Organisationen erhöhten den Druck auf Burundi, sodass Verfahren am 31. Mai 2019 wiedereröffnet wurde. Das Urteil sollte spätestens am 28. Juni 2019 verkündet werden. Germain Rukuki wartet jedoch bis heute auf das Urteil. Internationale Beobachter sorgen sich um die Haftbedingungen. Letztes Jahr musste er wegen einer Fraktur am Bein oberiert werden. Seinen Anwälten blieb die meiste Zeit der Zugang zu ihrem Mandaten verwehrt.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Ähnliche Pressespiegel

Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

15 Juli 2019

Themen

Menschenrechte, Justiz, Menschenrechtsverletzungen