Burundi: Journalists Convicted in Flawed Trial

Burundi: Journalists Convicted in Flawed Trial

Das Gericht von Bubanza verurteilte am 30. Januar die vier Iwacu-Journalisten, die zusammen mit ihrem Fahrer während einer Recherche über Zusammenstöße burundischer Sicherheitskräfte und Rebellen am 22. Oktober festgenommen worden. Am 30. Dezember beantragte die Staatsanwaltschaft eine 15-jährige Haftstrafe gegen die vier Journalisten sowie den Entzug des Wahlrechts für fünf Jahre.

Das Europäische Parlament forderte die burundischen Behörden am 16. Januar auf, die vier Journalisten und andere, die wegen der Ausübung ihrer Grundrechte verhaftet wurden, unverzüglich und bedingungslos freizulassen.

Obwohl sie der Mittäterschaft bei der Bedrohung der inneren Staatssicherheit angeklagt waren, wurden die vier Journalisten letztlich wegen des Versuchs dieser Straftat verurteilt. Über die Änderung der Anklage sollen sie nicht informiert worden sein und bei der Verkündigung des Urteils nicht anwesend.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Ähnliche Pressespiegel

Erscheinungsdatum

06 Februar 2020

Themen

Medien, Gefängnis, Menschenrechte