Burundi:End of mission for Michel Kafando as the Special Envoy of the UN Secretary-General

Burundi:End of mission for Michel Kafando as the Special Envoy of the UN Secretary-General

Michel Kafando, der Sondergesandte des VN-Generalsekretärs für Burundi, ist am 30.10. zurückgetreten. Der ehemalige Übergangspräsident für Burkina Faso bestätigte das Ende seiner Mission vor dem VN-Sicherheitsrat während einer Erklärung zur Lage in Burundi im letzten Quartal.

In zweieinhalb Jahren als Sondergesandter in Burundi wurde Kafando einmal vom burundischen Präsidenten Pierre Nkurunziza empfangen, und zwar am Tag nach seiner Ernennung zum VN-Gesandten. Aus diesem ersten Treffen sind Fragen der Zusammenarbeit mit der VN, einschließlich der Unterzeichnung des SOMA-Abkommens, hervorgegangen. Zu dieser Unterzeichnung ist es noch nicht gekommen. Michel Kafando betonte auch in seiner Erklärung, dass der interburundische Dialog aufgrund des fehlenden Willens der politischen Akteure noch immer nicht stattgefunden hat.

In seiner Erklärung an den Sicherheitsrat zur Lage in Burundi im letzten Quartal vermerkte Michel Kafando einen Anstieg der politischen Intoleranz und der Verletzungen der bürgerlichen und politischen Freiheiten. Die burundische Regierung solle in ihren Verpflichtungen bestärkt werden, die Sicherheit aller ihrer Bürger zu gewährleisten und der Straflosigkeit ein Ende zu setzen. Auch die freiwillige Rückkehr Tausender Flüchtlinge sei zu begrüßen. Das Flüchtlingshilfswerk der VN hat am 29.10. erneut gefordert, dass die Rückkehr von Flüchtlingen aus Tansania nach Burundi freiwillig erfolgt.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Ähnliche Pressespiegel

Erscheinungsdatum

01 November 2019

Themen

Vereinte Nationen, Internationale Gemeinschaft