Congo voting data reveal huge fraud in poll to replace Kabila

Congo voting data reveal huge fraud in poll to replace Kabila

Laut der Financial Times hat der unterlegene Oppositionskandidat Martin Fayulu mit großem Abstand die Präsidentschaftswahlen gewonnen. Die FT analysierte zwei separate Datensätze, die 86 Prozent der gesamten abgegebenen Stimmen abdecken. Demnach erhielt Fayulu zwischen 59 und 63 Prozent der Stimmen, wohingegen der als Wahlsieger ernannte Tshisekedi nur auf 19 Prozent kam.

Einer der Datensätze beinhaltet die Aufzeichnungen der katholischen Kirche in der DR Kongo (CENCO), die mit 40000 Wahlbeobachtern bei der Präsidentschaftswahl vertreten war. Der zweite Datensatz besteht aus Informationen von insgesamt 62715 Wahlmaschinen, die von der Wahlkommission (CENI) gesammelt wurden. Bei der Analyse durch die FT zeigte sich eine fast perfekte Übereinstimmung der Ergebnisse von CENCO und den geleakten Ergebnissen der CENI.

Jason Stearns, Leiter der Congo Research Group, hält es für unwahrscheinlich, dass diese Menge an Daten in kürzester Zeit fabriziert werden konnte, ohne jegliche Hinweise auf Manipulation vorzuweisen. Dies mache eine erneute Überprüfung des Wahlergebnisses unumgänglich.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Den Bericht der Congo Research Group inklusive der direkten Links zu den geleakten Dokumenten finden Sie hier.

Ähnliche Pressespiegel

Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

15 Januar 2019

Themen

Präsidentschaftswahl