Des Rwandais affirmant fuir la vaccination anti-Covid arrivent sur une île congolaise

Des Rwandais affirmant fuir la vaccination anti-Covid arrivent sur une île congolaise

Über 100 Ruander sind in den letzten Tagen auf der kongolesischen Insel Idjwi angekommen. Sie geben an, vor der in Ruanda de facto geltenden Impfpflicht zu fliehen.

In Ruanda ist die Impfung gegen CoVid-19 in öffentlichen Verkehrsmitteln, bei Veranstaltungen, in Hotels sowie in Bars und Restaurants seit Mitte Dezember 2021 Pflicht. Die Behörden in Idjwi gaben an, bereits mehr als 100 Menschen registriert zu haben, die in kleinen Gruppen in Einbäumen von Ruanda auf die Insel übersetzten. Es sei jedoch unklar, ob die Angst vor der Impfung tatsächlich ursächlich für ihre Flucht sei oder ob noch andere Gründe eine Rolle spielten. Aktuell sind die meisten von Ihnen bei Gastfamilien untergebracht, es wurden jedoch bereits Schritte eingeleitet, sie zurück nach Ruanda zu bringen.

Den vollständigen Artikel auf Französisch finden Sie hier.

Auch aus Burundi gibt es derzeit immer wieder Meldungen von ruandischen Flüchtlingen, die angeben, ihre Heimat wegen der Impfpflicht zu verlassen.

Ähnliche Pressespiegel

Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

13 Januar 2022

Themen

COVID-19, Flüchtlinge, Gesundheit, Zivilgesellschaft