Ebola en RDC: état d'urgence mondial, le jour d'après

Ebola en RDC: état d'urgence mondial, le jour d'après

Der Gesundheitsminister Oly Ilunga forderte Pastoren und Priester auf, ein verantwortungsbewusstes Verhalten angesichts des Ebola Virus an den Tag zu legen. Ein Pastor war am Montag als erster Ebola Toter in Goma registriert worden. Gesundheitsminister Oly Ilunga erinnerte an einen weiteren Ebola Fall in Uganda, bei dem es sich ebenfalls um einen Pastor gehandelt hat. Die Geistlichen sollen aufhören, während Zeremonien und bei Segnungen Gläubigen die Hände aufzulegen, weil sich dadurch das Virus übertragen kann. 

Der Gesundheitsminister brachte sein Unverständnis über das Verhalten des Pastors, der kürzlich an Ebola in Goma starb, zum Ausdruck. Dieser war, obwohl er bereits Krankheitssymptome zeigte, durch das Land nach Goma gereist, nachdem er vorher kranken Menschen die Hände aufgelegt hatte. Die Regierung will zukünftig Maßnahmen ergreifen, wie gegen ein solches Verhalten dieser Risikogruppe vorgegangen werden kann. 

Aus Goma wurde bestätigt, dass alle Personen mit denen der verstorbene Pastor Kontakt hatte gefunden und in Quarantäne gebracht werden konnten. 

In den letzten Tagen hat das Virus weitere zehn Menschen in der Provinz Nord-Kivu getötet. In der Provinz  kam es seit dem 01. August 2018 zu 1.698 Toten. Unter ihnen sind 41 Gesundheitshelfer. 

Den Link zum Artikel finden Sie hier

Erscheinungsdatum

22 Juli 2019

Themen

Ebola, Gesundheit, Humanitäre Lage