Elections to be supervised by international observers based in Burundi

Elections to be supervised by international observers based in Burundi

Bei einer Pressekonferenz in Bujumbura geb der Vorsitzende der nationalen unabhängigen Wahlkommission CENI bekannt, dass aufgrund des Ausbruchs von Covid-19 keine internationalen Beobachter zugelassen werden würden. Einzig in Burundi ansässigen Organisationen sei die Genhemigung erteilt worden.

Es werde nationale Beobachter, einschliesslich der Organisationen der Zivilgesellschaft, der Religionsgemeinschaften und anderer Gruppen geben, die die für den 20. Mai geplanten Wahlen ebenfalls überwachen werden.

Die Ostafrikanische Gemeinschaft (EAc) war am 8. Mai informiert worden, dass Beobachtungsmission, die von Ihnen gesendet werden würden, sich an die Maßnahmen halten müsse, die darauf abzielen, die Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie zu stoppen, d.h. sich  zunächst in eine 14tägige Quarantäne zu begeben.

Den Artikel finden Sie hier.

Ähnliche Pressespiegel

Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

14 Mai 2020

Themen

Wahlen, Präsidentschaftswahl, Parlamentswahl, Demokratie