En RDC, des dizaines de morts et des milliers de maisons détruites après de fortes pluies dans l’est

En RDC, des dizaines de morts et des milliers de maisons détruites après de fortes pluies dans l’est

Aufgrund von starken Regenfällen ist das Wasser des Tanganiyka-Sees stark angestiegen und die geringen Baumbestände rund um den See haben Erdrutsche verursacht und die Situation weiter verschärft.
In der Stadt Uvira, die zwischen dem Tanganjikasee und einem Gebirgszug liegt, kam es am 16. und 17. April zu starken Überschwemmungen. Die Flut zerstörte Tausende Häuser, es gab 45 Verletzte und mindestens 30 Tote.

Der Bürgermeister von Uvira geht aber von noch mehr Toten aus, weil viele Menschen noch in den Trümmern gefangen sind. Es wird Wochen dauern, bis die Vermissten gefunden sind.

Den vollständigen Artikel können Sie hier lesen.

 

Ähnliche Pressespiegel

Erscheinungsdatum

22 April 2020

Themen

Umwelt, Humanitäre Lage