La RDC refuse Thabo Mbeki comme émissaire spécial de l'Afrique du Sud

La RDC refuse Thabo Mbeki comme émissaire spécial de l'Afrique du Sud

Der ehemalige Präsident Südafrikas Mbeki wurde im Laufe des SADC Gipfels (Southern African Development Community), bei dem neben anderen afrikanischen Staatschefs auch Joseph Kabila anwesend war, zum südafrikanischen Sondergesandten für die Große Seen Region ernannt. Mbeki war früher bereits an politischen Prozessen in der DR Kongo beteiligt. Mit diesem Schritt erhoffte sich Südafrika, seinen Einfluss und die ehemalige Vermittlerrolle in Sachen Friedenssicherung im Kongo wiederzuerlangen.

Allerdings wurde dieser südafrikanische Vorschlag seitens der kongolesischen Regierung abgelehnt. Nach Expertenmeinung kann man dieses Verhalten als Affront deuten, durch den sich auch weitere Türen der internationalen Zusammenarbeit verschließen werden. Den gesamten Artikel können Sie hier auf Französisch nachlesen.

Erscheinungsdatum

21 August 2018

Themen

Frieden, Konferenz