Law and disorder in DRC: Lucha activists face 10 years in prison after clampdown on opposition

Law and disorder in DRC: Lucha activists face 10 years in prison after clampdown on opposition

Sechs LUCHA-Aktivisten vor Gericht (Bild Lucha [IBT])

Schon heute morgen begann überraschend in Goma der Berufungsprozess der sechs Mitte Februar festgenommenen Aktivisten von LUCHA (Lutte pour le changement). Erst vergangene Woche waren die jungen Frauen und Männer wegen "versuchter Aufstachelung zur Revolte gegen die Autoritäten" zu zwei Jahren Haft verurteilt worden. Kurz nach der Verteidigung legte auch die Staatsanwaltschaft Berufung ein. Sie fordert nun 10 Jahre Haft.

Parallel hatte ein kongolesischer Regierungssprecher den USA, Belgien und Frankreich die Missachtung der Verfassung der DRC vorgeworfen, weil diese die Inhaftierung der LUCHA-Aktivisten kritisiert hatten. 

Am 16. Februar waren die sechs jungen Leute in den frühen Morgenstunden festgenommen worden. Sie hatten Spruchbänder und Schilder für eine Demonstration für eine Wahl innerhalb der Fristen der Verfassung vorbereitet, die an diesem Tag im Rahmen der Aktion "ville morte" stattfinden sollte.

Den kompletten Artikel können Sie hier nachlesen.

Ähnliche Pressespiegel

Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

03 März 2016

Themen

Demokratie, Zivilgesellschaft, Verfassung