Lawyer for Hotel Rwanda hero deported for visa violation

Lawyer for Hotel Rwanda hero deported for visa violation

Er hatte den Aktivisten Rusesabagina Freitag als Anwalt vor Gericht vertreten, obwohl er dazu - laut den ruandischen Behörden - keine gesetzliche Erlaubnis hatte. Lurquin sei nur mit einem Besuchervisum im Land gewesen und zudem nicht von der Ruanda Bar Association akkreditiert gewesen.

Rusesabaginas Rechtsteam bestreitet diese Vorwürfe und sagt, dass die Behörden von Anfang an wussten, dass er einreiste um seinen Mandanten zu vertreten.

Zudem verschweigt das offizielle Protokoll des Prozesses vom Freitag Lurquins Anwesenheit. Es berichtet nur von einem ruandischen Anwalt. Schon in der Vergangenheit durften keine nicht-ruandischen Anwält:innen Rusesabagina verteidigen.

Das Urteil soll verspätet am 20. September verkündet werden, nachdem es am Freitag um einen Monat verschoben wurde. Rusesabagina wird Terrorismus und die Finanzierung und Gründung bewaffneter Gruppen vorgeworfen.

 

Den Artikel im Original lesen Sie hier.

Ähnliche Pressespiegel

Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

24 August 2021

Themen

Menschenrechte, Justiz