Le Burundi paralysé par la rivalité entre le Président et son Premier ministre

Le Burundi paralysé par la rivalité entre le Président et son Premier ministre

Mit der Übernahme des burundischen Präsidentschaftsamtes durch Evariste Ndayishimiye war viel Hoffnung verbunden worden. Dennoch änderte sich wenig an der desolaten Wirtschaftslage und dem desaströsen Zustand der Menschenrechtssituation im Lande. Es ist ein Machkampf zwischen dem Präsidenten und seinem Premierminister, Guillaume Bunyoni, der das Funktionieren der Verwaltung lähmt.

Wie sein Vorgänger scheint Evariste Ndayishimiye davon besessen zu sein, an der Macht zu bleiben und kontrolliert seinen Hauptkonkurrenten Guillaume Bunyoni, den er kurz nach seinem Amtsantritt im vergangenen Juni zum Premierminister ernannte. Gegen den ehemaligen Polizeidirektor und Sicherheitsminister Guillaume Bunyoni läuft eine Untersuchung wegen des Verdachts auf Verbrechen gegen die Menschlichkeit durch den Internationalen Strafgerichtshof (ICC). Heute gilt er als einer der reichsten Männer des Landes, nachdem er während seiner Jahre an der Macht ein Vermögen angehäuft hat.

Ndayishimiye und Bunyoni sollen wenig Sympathie füreinander übrighaben und entgegengesetzte Charaktere besitzen. Präsident Ndayishimiye´s Ablehnung gegeüber seinem Premierminister scheint weniger ideologischer Natur zu sein, sondern vielmehr eine Rivalität um die Macht, wer der beiden konträren Persöhnlichkeiten die Partei CNDD-FDD führen soll. Zudem hatte Präsident Ndayishimiye nach seinem Amtsantritt ankündigt, dass die Generaldirektoren der Ministerien ausgetauscht werden würden. Doch aufgrund mangelnder Einigkeit an der Spitze sind ihre Nachfolger seit fünf Monaten nicht ernannt worden. In diesem Kräftemessen hat der Präsident die Unterstützung der Armee, wohingegen der Premierminister die Unterstützung der schlecht ausgebildeten Polizei besitzt. 

Den vollständigen Artikel finden Sie unter dem folgenden Link.

Ähnliche Pressespiegel

Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

16 Dezember 2020

Themen

Konflikt, Regierung, Krise