Le CPJ demande la ré-ouverture de tous les médias interdits au Burundi.

Le CPJ demande la ré-ouverture de tous les médias interdits au Burundi.

Das Komitee zum Schutz von Journalist:innen (CPJ) fordert die burundische Regierung in einer offiziellen Erklärung am 8. Juli 2021 auf, alle verbotenen Medien wieder zuzulassen.

Diese Aufforderung folgt einer Entscheidung der Regierung, die British Broadcasting Corporation (BBC) und die regierungsnahen Nachrichtenseite Ikiriho wieder zuzulassen und alle Verbote gegen sie aufzuheben.

Das Komitee beschreibt wie Burundi trotzdem weiterhin ein „grundsätzlich pressefeindliches Umfeld“ ist und bei weitem noch nicht viel Fortschritt zu sehen ist.

Das Beispiel des amerikanischen Radiosenders Voice of America (VOA) wird genannt, welcher seit 2018 von der Regierung gesperrt ist, und im Juni 2021 dazu aufgefordert wurde einen seiner Swahili-Journalisten auszuliefern im Tausch gegen die Aufhebung der Sperrung.

Den Original-Artikel finden Sie hier.

Ähnliche Pressespiegel

Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

12 Juli 2021

Themen

Pressefreiheit, Medien