A Luanda, un sommet pour entériner l’accord politique de Kinshasa

A Luanda, un sommet pour entériner l’accord politique de Kinshasa

Während des Regionalgipfels über die DR Kongo in Luanda sprachen die anwesenden Staatsoberhäupter der Region dem amtierenden Präsidenten Joseph Kabila ihre Unterstützung aus. Sie akzeptieren das kürzlich im Rahmen des "nationalen Dialogs" zwischen der Regierung und einem kleinen Teil der Opposition geschlossene Abkommen, welches eine Wahlverschiebung bis 2018 vorsieht. Damit wurde Kabilas Position gegenüber der EU, die auf Wahlen noch in 2017 dringt und mit Sanktionen droht, gestärkt.

Für die kongolesische Opposition und die katholische Kirche, die auf einen neuen, inklusiven Dialog und Kabilas verfassungsgemässen Rücktritt am 19. Dezember 2016 dringen, ist diese Positionierung der regionalen Staatsoberhäupter eine grosse Enttäuschung. 

Lesen Sie hier den Artikel in RFI nach.

 

 

 

Ähnliche Pressespiegel

Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

27 Oktober 2016

Themen

Präsidentschaftswahl, Dialog