Mines en RDC: que retenir des états généraux?

Mines en RDC: que retenir des états généraux?

Am Samstag, 10. Juli, dem dritten Tag der Generalstaaten zu Minen in der DR Kongo wurden in Kinshasa Empfehlungen ausgesprochen.

Hundert Teilnehmende, Behörden und Manager:innen von Bergbauunternehmen verfassten 115 Empfehlungen, um den Bergbausektor zum "Motor des Wachstums und der sozioökonomischen Entwicklung" der DR Kongo zu machen.

Sie schlugen vor, den Bergbausektor nach Vorbild von Chile und Botswana neustrukturieren, da alle staatlichen der Bergbauunternehmen der DR Kongo nur Verluste machten und weder dem Land noch der Bevölkerung zu Gute kämen.

Dafür analysierten und diskutierten sie Abbaustätten, Export und Marketing bis hin zur Rückführung der Einnahmen in die Heimat.

Bergbauministerin Antoinette Nsamba legte Vorschläge zur Betrugsbekämpfung im Goldkauf vor, Al Kitenge, einer der Experten sprach von Arbeitsbedingungen im Bergbau, „moderner Sklaverei“, und davon, dass der Kleinbergbau bewaffnete Gruppen im Osten des Landes unterstütze.

 

Den Artikel im Original finden Sie hier.

Ähnliche Pressespiegel

Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

14 Juli 2021

Themen

Konfliktrohstoffe, Wirtschaft