No funding for Burundi, South Sudan delegates over sanctions

No funding for Burundi, South Sudan delegates over sanctions

Deutschland und die USA unterstützen Delegierte aus Burundi und dem Südsudan nicht bei der Teilnahme eine Treffens der Ostafrikanischen Gemeinschaft und halten dadurch an ihren Sanktionen gegenüber der Regierungen der beiden Konfliktländer fest.

Die Sekreatariat der Ostafrikanischen Gemeinschaft wendete sich mit der Bitte, an den deutschen Botschafter in Tansania, die Entscheidung zu Überdenken, doch Deutschland hielt an seiner Position fest.

Als Reaktion auf die Krise in Burundi im April 2015 hatte die EU die direkte finanzielle Unterstützung gegenüber der burundischen Regierung schon länger zurückgezogen. Deutschland folgte dem Beispiel.

Die Ostafrikanische Gemeinschaft wird von Deutschland seit 20 Jahren vor allem in den Bereichen der ökunomischen Intergration und Gesundheit unterstützt.

Die USA unterstützt die Ostafrikanische Gemeinschaft seit rund 10 Jahren. Zu den Unterstützungsbereichen der USA gehören neben Zoll und Handel, Landwirtschaft, Umwelt, Energie, Gesundheit und Stärkung der Institutionen.

Den vollständigen Artikel können Sie hier nachlesen.

Ähnliche Pressespiegel

Erscheinungsdatum

14 Mai 2018

Themen

Sanktionen, USA, Deutschland, Demokratie