Opposition in der DR Kongo: Demos in Kinshasa, Repression in Lubumbashi

Opposition in der DR Kongo: Demos in Kinshasa, Repression in Lubumbashi

© DR

Sicherheitskräfte haben am Sonntag gewaltsam die Menschenmenge zerstreut, die sich zu einer Kundgebung von Oppositionsführer Moise Katumbi in Lubumbashi versammelt hatte. Mit dem Einsatz von Tränengas und Schüssen in die Luft versuchte ein großes Aufgebot von Polizisten und Militärs um jeden Preis einen normalen Ablauf der Veranstaltung zu verhindern. Es kam zu mehreren Verletzten und einigen Verhaftungen.

Auch einige Personen aus dem direkten Umfeld von Moise Katumbi wurden anscheinend festgenommen. Katumbi, der als wahrscheinlichster Gegenkandidat von Kabila bei der anstehenden Präsidentschaftswahl gilt, rief die Autoritäten auf ihre Anstrengungen weniger auf die Repression von Demonstrationen, sondern eher die Wahlvorbereitungen voranzutreiben.

Auch in Kinshasa kam es zu Demonstrationen, obwohl die Regierung offiziell ein Verbot erlassen hatte. Dennoch blieb die Lage friedlich, die Opposition feierte die Veranstaltungen als Erfolg.

Lesen Sie hier den kompletten Bericht bei Jeune Afrique.

 

Ähnliche Pressespiegel

Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

26 April 2016

Themen

Politik, Gewalt, Demokratie