Pour l'Allemagne, le Burundi n'est pas une priorité

Pour l'Allemagne, le Burundi n'est pas une priorité

Vergangene Woche veröffentlichten die unabhängigen Berichterstatter des UN-Menschenrechtsrats ihren Bericht zu Burundi, in welchem sie die burundische Regierung schwerster Menschenrechtsverletzungen beschuldigen. Die UN-Experten rufen in dieser Situation zur Verhängung robuster Sanktionen gegen Burundi auf.

Die Internationale Gemeinschaft bleibt jedoch mehrheitlich passiv. Deutschland stellt dabei keine Ausnahme dar. Zwar drängen einige politische Akteure auf konkrete Massnahmen, um eine weitere Eskalation zu verhindern. Als Staat, in dem Deutschland keine direkten strategischen Interessen verfolgt, steht Burundi jedoch nicht auf der Prioritätenliste der Regierung.

Hier finden Sie den kompletten Artikel mit Audio-Beitrag in der Deutschen Welle.

Ähnliche Pressespiegel

Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

27 September 2016

Themen

Menschenrechte, Politik, Internationale Gemeinschaft