RDC : 22 victimes des atrocités de CODECO font des témoignages accablants devant le tribunal militaire en Ituri

RDC : 22 victimes des atrocités de CODECO font des témoignages accablants devant le tribunal militaire en Ituri

22 Opfer von Übergriffen durch die CODECO-Rebellen wurden am Mittwoch, den 17.11., vor dem Militärtribunal von Ituri angehört und legten erschütternde Zeugnisse der brutalen Attacken ab.

Die Aussagen verschafften mehr Klarheit über den jeweils zugefügten Schaden und die Zahl der Todesopfer in den einzelnen Angriffen und unterstrichen die Grausamkeit, mit der CODECO in den Regionen Djugu und Mahagi vorgeht. So musste eine Zeugin beispielsweise mit ansehen, wie ihr Sohn mit einer Machete enthauptet wurde, eine andere berichtete davon wie sie selbst mit fünf Schüssen aufs Kniegelenk niedergestreckt wurde.
In dem Prozess stehen sich der Kommissar des Militärtribunals und eine Gruppe mutmaßlicher Rebell:innen, unter ihnen der Anführer einer Ortsgruppe, gegenüber. Die Zeugenaussagen wurden anonym und unter Sichtschutz getroffen, aus Angst der Anwesenden sonst gewaltsam verfolgt zu werden.

Den vollständigen Artikel finden Sie unter diesem Link.

Ähnliche Pressespiegel

Erscheinungsdatum

18 November 2021

Themen

Gewalt, Rebellen, Gerichtsprozess, Justiz, Sicherheitslage