RDC : Jean-Pierre Bemba salue le « bilan positif » de la marche contre le nouveau président de la Ceni

RDC : Jean-Pierre Bemba salue le « bilan positif » de la marche contre le nouveau président de la Ceni

Am Montag kam es in mehreren Städten erneut zu Demonstrationen gegen die umstrittene Ernennung Ronsard Malondas zum Vorsitzenden der Wahlkommission CENI.

Alleine in Kinshasa versammelten sich mehrere Tausend Menschen um friedlich zu demonstrieren. Zu den Protesten hatte dieses Mal die Oppositionskoalition Lamuka aufgerufen. Jean-Pierre Bemba, einer der Anführer von Lamuka nahm persönlich am Protestmarsch teil. Erst am vorherigen Donnerstag war es das letzte Mal zu landesweiten Protesten gekommen zu denen die UDPS von Präsident Tshisekedi aufgerufen hatte und bei denen mindestens 5 Menschen ums Leben kamen. Auch dieses Mal feuerte die Polizei in Kinshasa Tränengas in die Menschenmenge um die Demonstration aufzulösen. Auch in Bukavu und Kananga setzte die Polizei Tränengas ein, Todesfälle gab es aber am Montag Berichten zufolge nicht. Die Regierung hatte alle Versammlungen mit Verweis auf die Corona-Pandemie verboten.

Präsident Tshisekedi äußerste sein Verständnis über den Unmut der Demonstrant*Innen, verurteilte aber die Gewalt, zu der es in einigen Fällen gekommen war. Er muss der vom Parlament bereits bestätigten Ernennung Malondas noch zustimmen.

Für nächsten Sonntag sind neue Proteste geplant, zu denen die katholische Kirche und verschiedene zivilgesellschaftliche Gruppen aufgerufen haben.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ähnliche Pressespiegel

Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

15 Juli 2020

Themen

Zivilgesellschaft, Protest, Demonstrationen, Opposition