RDC: la peine de M. Kamerhe réduite à 13 ans de prison en appel

RDC: la peine de M. Kamerhe réduite à 13 ans de prison en appel

Die Strafe des ehemaligen Stabschefs und Vertrauten von Präsident Felix Tshisekedi, Vital Kamerhe, wurde in einem Berufungsverfahren von zwanzig auf dreizehn Jahre Haft reduziert. Der Berufungsprozess, der im August begann, war von der Vertagung zahlreicher Anhörungen geprägt.

Kamerhe war insbesondere für die Veruntreuung von 50 Millionen Dollar im Rahmen eines präsidialen Notprogramms, in einem Aufsehen erregenden Anti-Korruptionsprozess verurteilt worden. Ihm und dem libanesischen Bauunternehmer Jamal Sammih wird vorgeworfen, zwischen März 2019 und Januar 2020 48,8 Millionen Dollar veruntreut zu haben. Mit der Summe sollte der Bau von 1.500 Fertighäusern im Rahmen des sozialen Wohnungsbauprojekts finanziert werden, das Tshisekedi nach seinem Amtsantritt im Januar 2019 startete.

Kamerhe hatte sein Kanditatur bei den letzten Präsidentschaftswahlen zugunsten Tshisekedis zurückgezogen. Kamerhe beteuert seine Unschuld und seine Anwälte prangern "Schnellschussjustiz" an. Seine Unterstützer sprechen von einem "politischen Prozess", um ihn von der Kandidatur bei der Präsidentschaftswahl 2023 abzuhalten.

Den vollständigen Artikel können Sie hier nachlesen.

Ähnliche Pressespiegel

Erscheinungsdatum

18 Juni 2021

Themen

Korruption, Verhaftung, Inhaftierung, Politik, Regierung