RDC: Laurent Nsubu Katende, chef milicien du Kasaï, condamné à la prison à perpétuité

RDC: Laurent Nsubu Katende, chef milicien du Kasaï, condamné à la prison à perpétuité

Am 17.03. ist der ehemalige Milizenchef Laurent Nsubu Katende vom Militärgericht in Kinshasa zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Er war der Kommandant einer Miliz mit Verbindungen zum bewaffneten Aufstand unter Kamuina Nsapu. Die Aufständischen unter Nsapu hatten zwischen 2016 und 2019 gegen die kongolesischen Sicherheitskräfte gekämpft. Nsubu Katende und seiner Miliz wird in dem Zusammenhang vorgeworfen, Anfang 2017 Gräueltaten gegen die Zivilbevölkerung im Kasai Central verübt zu haben. Das Gericht sah die Vorwürfe bestätigt und veurteilte Nsubu Katende für die Verübung zahlreicher Kriegsverbrechen, u. a. Mord, Folter, Verstümmelung, Vergewaltigung und Brandstiftungen, während Angriffen auf Dörfer im Territorium Kazumba Anfang 2017.

Mehr als 220 Menschen hatten sich der Zivilklage gegen den Milizenführer angeschlossen, 50 von ihnen wurden als Zeugen und Zeuginnen während des Prozesses angehört. Das Urteil sieht auch finanzielle Entschädigungen der Opfer vor.

Den Originalartikel in französischer Sprache können Sie hier lesen. 

Ähnliche Pressespiegel

Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

18 März 2021

Themen

Kriegsverbrecher, Gefängnis, Milizen, Gerichtsprozess, Menschenrechtsverletzungen