RDC: les interpellations d'activistes se multiplient

RDC: les interpellations d'activistes se multiplient

Am 17. Mai ist Gloria Sengha, einer der Gründerinnen der Bewegung Vigilance Citoyenne, in Kinshasa von vermummten Männern in Polizeiuniformen entführt worden. Human Rights Watch (HRW) macht sich „ernsthafte Sorgen“ über das Schicksal von Gloria Sengha und zwei weiteren Aktivisten von Vigilance Citoyenne, Robert Bunda und Chadrack Tshadio. Repressionen gegen Oppositionelle, Aktivist*innen der Zivilgesellschaft, Regierungskritiker*innen und Journalist*innen haben sich HRW zufolge während der Wahlperiode 2023 verstärkt und setzen sich seitdem fort. Den Artikel können sie hier auf Französisch lesen.

Ähnliche Pressespiegel

Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

27 Mai 2024

Themen

Zivilgesellschaft