RDC : Manifestation contre la corruption à Kinshasa

RDC : Manifestation contre la corruption à Kinshasa

Das Comité Laïc de Coordination (CLC), ein katholisches Kollektiv, hat kongolesische Bürger für einen Marsch am 19.10. in Goma und am 21.10. in Kinshasa gegen die Korruption und Straflosigkeit mobilisiert. Bei den Märschen geht es vor allem um den 15-Millionen-Dollar-Fall, den ersten größeren bekanntgewordenen Korruptionsfall seit der Amtseinführung von Präsident Tshisekedi. Untersuchungen der Finanzaufsichtsbehörde IGF deckten in diesem Fall auf, dass 15 Millionen Dollar aus der Staatskasse verschwunden sind. Laut Tshisekedi soll es sich hierbei nicht um Veruntreuung handeln, sondern Retrozession.

Das CLC hat bereits Ende 2017 und Anfang 2018 zu Demonstrationen gegen den ehemaligen Präsidenten Joseph Kabila aufgerufen. Von der Polizei wurden diese damals teils gewaltsam unterdrückt und es ist zu Todesfällen gekommen.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Ähnliche Pressespiegel

Erscheinungsdatum

21 Oktober 2019

Themen

Demonstrationen, Korruption