RDC-Minembwe: Plus de 1200 personnes tuées, des villages incendiés, la razzia des vaches bilans révélés par un point de presse des mouvements citoyens

RDC-Minembwe: Plus de 1200 personnes tuées, des villages incendiés, la razzia des vaches bilans révélés par un point de presse des mouvements citoyens

Bei einem Treffen zivilgesellschaftlicher Organisation zur wachsenden Unsicherheit Uvira, Fizi und Mwenga im Sektor Itombwe in Süd-Kivu ,am 9.Juli 2021, wurde eine erschütternde Bilanz gezogen.

Seit 2017 wurden, laut der Mitteilung, mehr als 1.200 Menschen getötet, 300 Dörfer niedergebrannt und mehr als 300.000 Menschen zu Binnenvertriebenen oder Geflüchteten in andere Nachbarländer gemacht. Es gab mehrere Angriffe auf Kühe.

Zudem werden im Minembwe-Plateau 120.000 Binnenvertriebene in Bijombo und mindestens 3.000 weitere in Mikenge gezählt.

Die Bürgerbewegung Lucha RDC-Afrique dringt auf eine sofortige gemeinsame Bemühung der Zentral- und Provinzmächte, der MONUSCO und der Afrikanischen Union, den Frieden im Minembwe-Plateau zu sichern.

Den Artikel im Original finden Sie hier.

Ähnliche Pressespiegel

Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

12 Juli 2021

Themen

Sicherheitslage, Gewalt, Milizen, Zivilgesellschaft