RDC-USA: reprise a minima de la coopération militaire après 30 ans d’interruption

RDC-USA: reprise a minima de la coopération militaire après 30 ans d’interruption

Das "Memorandum of Understanding für die amerikanisch-kongolesische militärische Zusammenarbeit" wurde vom kongolesischen Verteidigungsminister Aimé Ngoy Mukena und dem US-Botschafter in Kinshasa, Mike Hammer, unterzeichnet. Die Zusammenarbeit war 1990 unter der Herrschaft von Marschall Mobutu Sese Seko unterbrochen worden, weil die Vereinigten Staaten kongolesische Generäle beschuldigten, Verbindungen zu bewaffneten Gruppen im Osten zu unterhalten, um persönlich finanzielle Vorteile zu erzielen. 

Das Abkommen umfasst vier Säulen: "Ausbildung auf dem Gebiet der Militärtechnik, Logistik, Ausbildung von Zivilpersonal, das in der Armee arbeitet, Zugang zur englischen Sprache", erklärte der amerikanische Botschafter. Durch die Zusammenarbeit "unterstützen die Vereinigten Staaten einen umfassenden Plan zur Bekämpfung der Vielzahl bewaffneter Gruppen, die die Bevölkerung im Osten der DRK von Bunia bis Beni und im Hochland von Minembwe terrorisieren", sagte er.

Den vollständigen Artikel finden Sie unter diesem Link.

Ähnliche Pressespiegel

Erscheinungsdatum

29 Oktober 2020

Themen

USA, Militär, Korruption