RDC-Volcan : António Guterres regrette que la catastrophe survienne à un moment où les besoins humanitaires augmentent dans la région

RDC-Volcan : António Guterres regrette que la catastrophe survienne à un moment où les besoins humanitaires augmentent dans la région

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen (VN), António Guterres, zeigte sich bestürzt über den Vulkanausbruch des Nyiragongo Vulkans. Der Vulkan war am 22. Mai ausgebrochen und hatte zu zahlreichen Toten und Vertreibung von tausenden Menschen aus der Stadt Goma und der umliegenden Region geführt. Guterres sei äußerst besorgt darüber, dass die Katastrophe zu einer Zeit komme in der die humanitäre Situation in der Region durch die anhaltende Unsicherheit und die Covid-19 Pandemie sowieso schon prekär sei, so ein Sprecher der VN. Er sicherte außerdem die Unterstützung der Vereinten Nationen für humanitäre Soforthilfe zu.

Insgesamt sind seit Beginn des Vulkanausbruchs 31 Menschen ums Leben gekommen. Diese Zahl könnte noch weiter steigen, da die Lava noch nicht erloschen ist und in der Folge bereits ein Dutzend Menschen Opfer eines Erstickungstodes wurden.

Den vollständigen Artikel auf Französisch finden Sie hier.

Ähnliche Pressespiegel

Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

25 Mai 2021

Themen

Humanitäre Lage, Umwelt, Zivilgesellschaft, Vereinte Nationen