Ruandas Oppositionsführerin Ingabire ist frei

Ruandas Oppositionsführerin Ingabire ist frei

Die Oppositionsführerin und Regierungskritikerin Victoire Ingabire ist nach acht Jahren Haft überraschend freigekommen. Ingabire wurde 2010 festgenommen, als sie aus dem Exil nach Ruanda zurückkehrte um für die Präsidentschaft zu kandidieren. Ihr wurde damals vorgeworfen den Völkermord von 1994 zu leugnen. Dabei wurden in Ruanda mehr als 800.000 Menschen getötet. Ein Grund für Ingabires Verurteilung war, dass sie auf mögliche Verbrechen der Tutsi-Kämpfer hingewiesen hatte, die damals die Völkermord beendeten und an deren Spitze Paul Kagame, der amtierende Präsident, stand.

Eigentlich war ihre Haftstrafe auf 15 Jahre angesetzt worden. Jetzt wurde sie zusammen mit 2139 anderen Gefangenen, darunter auch dem berühmten regierungskritischen Sänger Kizito Mihigo, vorzeitig aus der Haft entlassen. Ingabires Anhänger erhoffen sich hier den Beginn einer demokratische Öffnung.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Ähnliche Pressespiegel

Erscheinungsdatum

19 September 2018

Themen

Justiz, Opposition, Inhaftierung