Signs DR Congo Ebola outbreak finally ‘on the retreat’ but risk of international spread, ‘still high’

Signs DR Congo Ebola outbreak finally ‘on the retreat’ but risk of international spread, ‘still high’

„Es ist nicht vorbei, bis es vorbei ist“, sagte Tedros Adhanom Gheybreysus, der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), am 25.09. nach einem Treffen der WHO und der Regierung der DR Kongo, das am Rande der VN-Generalsversammlung veranstaltet wurde. Zwar würde sich ein „Rückzug“ des Ebola-Ausbruches bemerkbar machen, jedoch werden jede Woche noch dutzend neue Fälle in der östlichen DR Kongo registriert.

„Der Ausbruch geschieht in einer komplexen Situation, in der es politische Instabilität und auch Unsicherheit gibt“, sagte Tedros. „Bei der Bekämpfung von Ebola in der DR Kongo müssen wir unsere Bereitschaft in den Nachbarländern stärken, denn die Gefahr der Ausbreitung ist nach wie vor hoch.

Auf dem Treffen, an dem auch regionale Gesundheitsminister teilnahmen, habe man sich darauf geeinigt, auch in die Nachbarländer zu investieren, um  nicht nur den aktuellen Ausbruch zu beenden, sondern auch dazu beizutragen, Epidemien zukünftig zu vermeiden.

Als Reaktion auf die Kritik, die Médecins Sans Frontières (MSF) an der WHO-Impfstrategie geäußert hat, sagte Tedros, dass „wir fast täglich lernen und unsere Reaktionen entsprechend anpassen“, und fügte hinzu, „sei es der Einsatz von Impstoffen, oder andere Strategien, die wir verfolgen, wir probieren und lernen jeden Tag und richten unsere Reaktionen regelmäßig neu aus“.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Ähnliche Pressespiegel

Erscheinungsdatum

26 September 2019

Themen

Gesundheit, Vereinte Nationen