Sud-Kivu : 11 militaires et policiers condamnés pour violences sexuelles à Kabare

Sud-Kivu : 11 militaires et policiers condamnés pour violences sexuelles à Kabare

Am Samstag hat das Militärgericht von Bukavu in mehreren Fällen von sexualisierter Gewalt im Gebiet Kabara Urteile gefällt. Von den fünfzehn Verfahren wurden insegsamt fünf Soldaten der kongolesischen Armee (FARDC), darunter auch ein Offizier, und sechs Mitglieder der kongolesischen Nationalpolizei für Vergewaltigung und versuchte Vergewaltigung zu Haftstrafen von fünf bis 20 Jahren verurteilt.

Das Alter der zum Großteil minderjährigen Opfer lag zwischen drei und acht Jahren. Es handelt sich hauptsächlich um Frauen und Mädchen, aber auch einen siebenjährigen Jungen.

Das Gerichtsverfahren konnte dank der logitischen und finanziellen Unterstützung von der Justizabteilung der UN-Friedensmission MONUSCO und der Stiftung des Panzi Hospitals abgehalten werden. Das gemeinsame Büro der Vereinten Nationen für Menschenrechte (UNJHRO) leistete Unterstützung bei den Schutzmaßnahmen für die Opfer. 

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Ähnliche Pressespiegel

Erscheinungsdatum

30 Januar 2020

Themen

sexualisierte Gewalt, Gerichtsprozess, Justiz, Armee