Sud-Kivu : les rebelles burundais de RED Tabara et Imbonerakure s’affrontent à Uvira

Sud-Kivu : les rebelles burundais de RED Tabara et Imbonerakure s’affrontent à Uvira

Seit dem 15. Januar kommt es in mehreren Dörfern in der Region Uvira (Süd-Kivu) zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen burundischen RED Tabara Rebellen und der burundischen Imbonerakure-Miliz.

Die genauen Umstände der Kämpfe sind unbekannt, auch weil das Funknetz in der Region nur unzureichend funktioniert. Zeugen vor Ort gaben jedoch an, dass bereits mehrere Menschen in den betroffenen Dörfern bei den Kämpfen umgekommen seien und, dass sich die burundischen Truppen inzwischen in Richtung der Hochplateaus von Bafuliiru bewegten. Die durch die Kämpfe bedrohte Zivilgesellschaft vor Ort sei größtenteils nach Mwenga geflohen.

Die vollständige Meldung gibt es unter diesem Link.

Bei der Imboneraku-Miliz handelt es sich um die Jugendorganisation der burundischen Regierungspartei CNDD-FDD. Sie stehen der Regierung und dem staatlichen Militär FDNB entsprechend nah. Bereits seit Mitte Dezember 2021 kursieren Berichte über eine burundische Militärintervention im Ostkongo. Sowohl die burundische als auch die kongolesische Regierung dementieren dies jedoch weiterhin.

Ähnliche Pressespiegel

Erscheinungsdatum

18 Januar 2022

Themen

Gewalt, Sicherheitslage, Rebellen, Militär