Terres rares de Gakara non bénéfiques pour la population locale

Terres rares de Gakara non bénéfiques pour la population locale

Die Einwohner:innen der Gemeinde Mutambu in der Provinz Bujumbura Rural kritisieren, dass beim Abbau seltener Erden nicht die erwarteten finanziellen und infrastrukturellen Unterstützungen erfüllt werden. Im Gegenteil, der Abbau führt zu der Zerstörung von Feldern und Häusern.

Das Bergbauunternehmen Rainbow Mining erhielt im Jahr 2015 eine Lizenz für 25 Jahre und führt seitdem in der Provinz Exploration und den Abbau seltener Erden durch. Neben geringen Löhnen und Intransparenz bei der Bezahlung wurde die Versprechung des lokalen Stromausbau nicht eingehalten. Dieser beschränkt sich lediglich auf das Gelände des Bergbauunternehmens. Zudem kommen die von Rainbow Mining gezahlten Gelder für Entwicklungsarbeit nicht in der Gemeinde an.

 

Den Artikel im Original lesen sie hier.

Ähnliche Pressespiegel

Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

30 Juni 2021

Themen

Rohstoffe, Umwelt, Menschenrechte