pressespiegel

03 Dezember 2019
In Beni finden nach wie vor Demonstrationen gegen die Monusco statt, da sie die Bevölkerung nicht ausreichend beschütze. Seit dem 5. November wurden mindestens 99 Menschen von Rebellen getötet.
22 November 2019
Nachdem die kongolesische Armee Ende Oktober Militäroperationen gegen die Basen der ADF angekündigt hat, sollen in Nord-Kivu mindestens 70 Menschen getötet worden sein.
30 September 2019
55 Personen, denen vorgeworfen wird, zwischen 2017 und 2018 Zivilisten in Ituri getötet zu haben, wurden von einem Militärgericht zu lebenslanger Haft verurteilt.
09 September 2019
Kasaï Central: Anwälte suspendieren ihre Dienste bei der Generalstaatsanwaltschaft und den Gerichten.
24 Juli 2019
Die Zivilgesellschaft in Beni legte an diesem Mittwoch einen Trauertag ein, nachdem zu Beginn der Woche wieder mehrere Zivilisten bei einem Angriff der Miliz ADF-nalu getötet worden waren.
20 November 2018
Die kongolesische Armee und UN-Kräfte planen eine gemeinsame Operation gegen die ADF-Rebellen in der Region Beni, die in letzter Zeit wieder verstärkt Massaker an der Bevölkerung verübt haben.
22 Oktober 2018
In Beni in Nord-Kivu, einem Gebiet, das zudem von Ebola betroffen ist, steigt die Gewalt in letzter Zeit auf erschreckende Ausmaße an. Allein am Wochenende wurden wieder zwölf Menschen getötet.
24 September 2018
Nach dem Massaker an achtzehn Zivilisten in der Stadt Beni am Wochenende hat die Zivilgessellschaft beschlossen, bis Freitag von sämtlichen Aktivitäten abzulassen und der Opfer zu gedenken.
29 Juni 2017
Die kongolesische Justiz verkündete ihre Absicht, die jüngste Entdeckung von zehn neuen Massengräbern in der Provinz Kasaï im Südosten der DR Kongo zu untersuchen.
27 Juni 2017
In der kongolesischen Provinz Kasaï wurden zehn neue Massengräber gefunden. Dies gab der Generalstaatsanwalt der DR Kongo am Montag, den 26. Juni 2017, bekannt.
23 Juni 2017
Der VN-Menschenrechtsrat hat am Freitag, den 23.06.2016 eine Resolution verabschiedet, die eine internationale Untersuchung der Gewalt in der kongolesischen Region Kasaï genehmigt.
23 Juni 2017
Die Kämpfe zwischen Sicherheitskräften und der Kamuina Nsapu Miliz haben mindestens 3.383 Menschen in der zentralen Kasaï-Region seit Oktober 2016 getötet, so die katholische Kirche am 20. Juni 2016.
21 Juni 2017
Der Hohe Kommissar der VN für Menschenrechte, Zeid Ra'ad Al Hussein, veröffentlichte am 20. Juni 2016 eine Stellungnahme, in der er eine unabhängige Untersuchung der Gewalt in Kasai forderte.
16 Juni 2017
Mehr als drei Monate nach der Ermordung zweier ihrer Experten, Michael J. Sharp und Zaida Catalán, haben die Vereinigten Nationen (VN) immer noch keine Ermittlung eingeleitet.
19 April 2017
In Kasai-Central wurden 17 neue Massengräber entdeckt. Dies berichtete der UNHCR am heutigen Tag. Unter den Toten befinden sich auch viele Kinder. Seit August 2016 wurden dort 40 Massengräber entdeckt
29 März 2017
Am Montag wurden in Kasai die Leichen der seit dem 12. März vermissten Researcher der MONUSCO-Expertengruppe und deren Dolmetscher gefunden. Wer dafür verantwortlich ist, ist weiter völlig unklar.
15 März 2017
Wie die TAZ berichtet, ermittelten die zwei verschwundenen UN-Experts im Fall des von der Regierungsarmee verübten Massakers. Eine Beteiligung der FARDC kann also nicht ausgeschlossen werden.
14 März 2017
Mitglieder der Miliz Kamuina Nsapu fielen am Montag in Kazumba ein und zerstörten diverse Büros. Beim Überfall am Dienstag in Kananga hatten sie es offenbar auf die Stromversorgung abgesehen.
14 März 2017
Am Sonntagabend wurden in Kasai-Central zwei Mitglieder der VN-Expertengruppe und ihre vier kongolesischen Begleiter entführt. Bei den Experten handelt es sich um eine Schwedin und einen US-Amerikaner
24 Februar 2017
UNICEF hat die FARDC dazu aufgerufen, keine übermäßige Gewalt gegen Kindersoldaten anzuwenden. Diese werden oftmals zwangsrekrutiert und in vorderster Front als menschliche Schutzschilde missbraucht.